Freitag, 14. Dezember 2018

# 14 Augenmerker

14

Change
Veränderungen

Es gibt Kriterien, beim Drucken zum Beispiel: "ordentliche Drucke haben klare Konturen". Auch im Textilen gibt es immer wieder Regeln. Es dauerte lange, bis ich anfing, freier zu arbeiten. Der Satz 
"Erst musst du die Regeln beherrschen, dann kannst du frei arbeiten" - ist ein Klassiker. Ich drehe das um, auch wenn ich Kurse gebe: wer die Regeln beherrscht, hat eine größere Hürde zu bewältigen, um frei zu werden. Ein Spielplatz liegt vor uns.

Rules exist, printmaking, textiles, all techniques have rules for "good work". I often heard the sentence "You need first dominate the rules,then you can work free..." . I love to change this idea: if you know the rules very well, you will have a long road to change... Looking forward playful work 
 

Es dauerte lange, bis ich anfing, anders zu drucken als die anderen - it took a while to change my prints
 

Donnerstag, 13. Dezember 2018

# 13 Augenmerker


13

Haptik 
Touch

Extrem dicht gestickte Fläche, freie Maschinenstickerei - extremely dense stitching


Haptik ist, wenn wir Oberflächen fühlen können. Das machen wir manchmal in Ausstellungen mit den Augen. Manche der Besucher/innen fassen ja auch immer wieder gerne die Werke an, was sie bei Gemälden nie machen würden...schon gar nicht in Ausstellungen. Man versteht den Drang anzufassen, wir alle kennen das. Also übe ich Selbstbeherrschung in der Ausstellung! Umso schöner, wenn man die Werke selbst produziert, da kann man nach Herzenslust die Stöffchen und Oberflächen begreifen.
Haptik ist Adjektiv: weich, rauh, glatt, fein, seidig, geriffelt, grob, ... hören wir die Worte, wissen wir, wie es sich anfühlt. Textilkunst ist Übersetzung in Haptik. Fängt beim Material an und hört mit der Bearbeitung auf. Ich mag die Haptik, die Stiche hinterlassen. Sie haben etwas Feines, manchmal etwas Solides, Ephemeres, aber auch Wildes. So als nähme ich einen struppigen Pinsel mit Acrylfarbe und dann mal wieder einen Aquarellpinsel.
Gar nicht so einfach mit der freien Maschinenstickerei Oberflächen zu schaffen. Was nicht so gut gelingt, landet im Skizzenbuch und wird kommentiert und dann beginne ich von Neuem ...


Our sense of touch let us feel surfaces. Sometimes in exhibitions we feel through our eyes. Touch has character: smooth, rough, even, fine, silky, furrowed, chunky,... hearing these words we can immediately feel the touch. Textile arts is translation. It starts by using adapted material and goes on by using techniques. I love textured surfaces a lot.I love the texture my machine is able to do. Stitches have something very fine, solid, ephemeral but also some have a wild character. It is like working with a scrubby brushes and acrylics and also with a smooth watercolour brush. 
Really not easy to create such surfaces through free machine stitching. What doesn't work gets into my sketchbooks, gets a comment and probably I will start a new try ...



Fotoskizze: Glatteis, eine gefrorene Pfütze im Feld mit Erdeinschlüssen, eine wunderbar schwierige Oberfläche für die Stickerei- photo of ice in winter on the field, a very difficult subject to stitch ...

Mittwoch, 12. Dezember 2018

# 12 Procrastination

12

Procrastination
Arbeitsvermeidungsstrategien

Also, manchmal, ab und zu, immer mal wieder.....koche ich Tee und räume auf, wasche alte Pinsel aus und ordne meine Stoffe. Meist mache ich das, wenn ich nicht weiter komme, wenn ich Risiken eingehen sollte, oder den nächsten Schritt nicht klar habe.
Ich mag dieses Wort: Procrastination. Klingt irgendwie wichtig.

Some days I prepare my tea, I wash my old brushes, go over my collection of fabrics. I do that when I should decide next steps, when I have to take risks and when I don't know what to do next with my piece. I love this word: procrastination. Sounds very significant.
 
Meine geduldige Pinnwand mit all meinen "Entweder-Oder -Skizzen" - my very patient pinboard

Dienstag, 11. Dezember 2018

# 11 Augenmerker

11

Noch mehr davon

Was mir im Laufe der Jahre beim Skizzieren wichtig wurde: den Ideen freien Lauf lassen, wenig Einschränkungen, wenn möglich außerhalb der Gewohnheitsbox zu arbeiten. Dabei nehme ich gerne Materialien, die überhaupt nichts mit Färben oder Stoffdruck zu tun haben. Ein visuelles Brainstorming, Mark Making, wie man das auf Neudeutsch so schön formuliert. Nach viel freiem Gekritzel kommt irgendwann der Punkt, an dem ich etwas gezielter arbeiten möchte. Das ist dann meist eine Wiederholung, vertiefendes Experimentieren, inhaltlich ausgerichtet an der Ausgangsidee. Es sieht dann ähnlich aus, aber vollzieht einfach noch mehr Ideen nach und manches wird auch sehr unterschiedlich. In dieser Phase des Skizzierens brauche ich noch keine textile Übersetzungsleistung.

After years of mark making in my sketchbooks I learned to be playful and experimental. no limits and a lot of "What if..." questions. When I made enough of that I stop the process and try to go deeper into the experiments. Often I repeat things then. I love working with materials that are not usually used for textiles. So I can hold my sketches fresh and playful. The texture that I get is often very interesting for further textile work. But in this stage I don't think of translation into textiles. That comes in a later stage.


Ab und zu arbeite ich direkt ins Skizzebuch, hier zwei Studien in Pastell - sometimes I am working directly in my sketchbook, here two experimental studies with pastel crayons


 
 

Montag, 10. Dezember 2018

# 10 Augenmerker

10

RückSicht 

Manche Ideen ergeben sich, wenn ich die Rückseite berücksichtige

Some of the ideas on the backsides of my work are brilliant for further work

Rückenansicht von "Alles Bestens" - Backside of my work "Alles Bestens"
  

Sonntag, 9. Dezember 2018

# 9 Augenmerker

9

Momente

mit allen Sinnen, nichts sonst weiter...
 being aware of moments with all my senses, nothing else... 

Mark making - Ausdrücken durch Eindrücke - expression of sensual impressions

Samstag, 8. Dezember 2018

# 8 Augenmerker

8

Nicht nichts

Manchmal habe ich Deadlines einzuhalten. Dann ist der Druck besonders groß, etwas Großartiges zu schaffen.
Und natürlich kommt gerade dann nichts zustande...

nur einige Wochen später stelle ich fest, es war doch nicht Nichts

Sometimes I need to hold deadlines. My inner pressure grows. The feeling to make extraordinary work. And, of course, no ideas are in my mind ...

but some weeks later, I see that my small Nothings were not nothing... 

Playing around

 

Freitag, 7. Dezember 2018

# 7 Augenmerker

7

Alle Jahre wieder...

 
Monoprint
  Im Atelier arbeite ich viele Ideen kurz aus, um sie festzuhalten. Über die Jahre sammelt sich da ganz schön was an. Beispielsweise Mono Prints: Eine schnelle Drucktechnik. Es bleibt oft nicht bei einer Idee, die erste führt zur nächsten. Und ich hatte haufenweise Drucke auf Papier und Stoff, sie ähnelten sich doch alle sehr, waren aber nicht für die Öffentlichkeit gedacht. Die ersten klebte ich ein, dann schnitt ich später nur noch interessante Stellen aus, aber es blieb immer noch viel Rest übrig. So viel kann ich gar nicht bekleben, vernähen, verschenken...Dann ging also doch einiges in die Tonne.

Mit den Jahren wählte ich meine Prozesse sorgfältiger aus. Ideen, die ich aus Erfahrung schon einschätzen kann, werden nicht mehr umgesetzt. Ideen, bei denen ich noch ein Kribbeln verspüre und mich frage, was oder ob das etwas wird, die gehe ich an.

Manche Elemente tauchen dabei immer wieder auf. Eine Wiederholung von Symbolen, eine spezielle Linienführung, eine persönliche Technik, Formen, Oberflächen. Das ist wohl, was man dann künstlerische Handschrift nennt...

Manchmal lohnt es sich, die alten Skizzenbücher, Drucke, Stoffe hervorzuholen und zu entdecken, wie und ob sich die Handschrift oder meine Sichtweise verändert hat.

"Alle Jahre wieder..." . 

Das gerät dann zur Serie.

I am working so much ideas in my first mark making stages. Over the years such a collection grows and grows. A good example are my mono printing samples. A very quick technique.
After years of working I am now at a point to select better, what I am doing. I don't want to produce too much waste. 
But some of the ideas let me be nervous, I wonder, what if... and then I am at a starting point. 

Sometimes I have a look in older work. I can identify the personal signature and some changes.
Good stuff for series! 

Spitze ist ein Motiv, das ich immer wieder wähle. Für mich ist es aufgeladen mit Bedeutung, Blick zurück und nach vorn. Monoprint Detail. I am often working with lace as symbol for past ways of working and sentimentality. Meaningful and complex element of my work since years.  
 

 

Donnerstag, 6. Dezember 2018

# 6 Augenmerker

6

Weißt du noch...

Im letzten Jahr habe ich mich immer noch und immer weiter mit dem Thema "Zeit" beschäftigt. Erinnerungen sind ein Teil davon. Meine neuen Studien und Skizzen orientieren sich daran, dass sich in unseren gegenwärtigen Erinnerungen auch immer eine Veränderung durch unsere Vorstellungskraft vollzieht. Vergangenheit und Gegenwart begegnen sich. Manches wird verklärt, anderes verhüllt, einiges wird aus dem Verborgenen hervorgeholt und gerät transparent oder verschwimmt. Es ist unsere Imagination, die poetisch oder dramatisch hinzufügt oder weglässt.  Ein künstlerischer Akt also.

My interest in all around the subject of "time" led me to the experimental works around memories. My newer studies ask about the way we imagine memories after a long time. Past and present meet. We always use our imagination to reveal or to hide some of them. Poetic transparency. An artistic way to connect to the past.

do you remember...
 
Studie. Gefärbt, Konstruiert, Maschinenbestickt, Verhüllt. Experimental work, Thread construction, Machine stitched, reveiled


Mittwoch, 5. Dezember 2018

# 5 Augenmerker


5

THINK BIG


Ideenschmiede für ein Projekt: kleines Modell für vielleicht große Ideen - working samplers in 3D, size doesn't matter in the moment

Manche kennen diese Geschichte schon: ich habe immer viele Ideen, gefühlt "zu viele"... besonders in der Anfangsphase eines Projektes kann ich mich nicht davor retten. Da gehen die Gedanken in alle Richtungen, das hört sich ungefähr so an:

"und... oder.... oder.... oder.... oder.... und..." 

Hilfreich ist, die vielen Ideen kleiner zu halten, bis sie sich in die Form bringen, in die das Projekt steuert. Think big aber arbeite überschaubar. Eine praktische Art von Brainstorming, kleine Fitzelchen, Stöffchen, Abdrucke, Zeichnungen. ...es ist völlig egal wie diese ersten Skizzen aussehen. Man kann einfach machen, Laufen lassen...

Wie klein?
It's up to you!

What about a million of ideas in my mind at the beginning of new projects? I learned to work small in the first stages. THINK BIG is wonderful in imagination. To test and experiment the first visual output, it is necessary for me to work small. So scraps, cloth, prints, drawings get small but a lot at the beginning. It doesn't matter how they look. You can just work. A wonderful way of letting go.

How small?
It's up to you!


kleines 3D mit Acrylfarbe - small 3D samples produced with acrylic paints