Sonntag, 23. Dezember 2018

# 23 Augenmerker

23

LeseStoff
 Books I've read
Bücher Bücher Bücher

So, nun wie versprochen die Fortsetzung. Der LeseStoff ist mir genauso wichtig wie die Stoffe um mich herum. Eine kleine Auswahl hier, es wäre wirklich mal interessant, sich ein Jahr lang zu notieren, worin man überall geblättert hat - und was am Ende des Jahres dann realiter nachwirkt. 
 Es gibt mehrere Arten, wie ich Literatur verspeise. Zum Einen bin ich natürlich - was die Textilkunst angeht - sehr daran interessiert, die Neuerscheinungen kennenzulernen. Was beschäftigt die Textilkünstlerinnen? Zum Anderen nutze ich theoretische Arbeitsbücher, künstlerische Anregungen, Kataloge, Fotobücher. Und da ich selbst ja auch viele Künstlerbücher produziere, kaufe ich mir - wenn ich es mir leisten kann - ab und an auch ein besonders gestaltetes Buch.  Hier ist also eine kleine Liste zum Stöbern (da ich nicht weiß, wie das Copyright für Buchcover in jedem einzelnen Fall gestaltet ist, verzichte ich hier auf Fotos der Cover). Viele sind in Englisch, zum Einen, weil ich an einer britischen Uni studiert habe, zum Anderen, weil die meisten Textilkunstbücher nicht in den deutschsprachigen Raum gelangen. Diese Liste ist  ein Einblick, nicht in meine Skizzenbücher, sondern in das, was ich so gelesen habe. Es ist also keine "Kauf-dir-das" Liste!!! wer aber an dem ein oder anderen Thema interessiert ist, findet hier Anregung.

I made a list of some books I've read in the last year. THIS IS NOT A "Buy me" list. It is mostly to see what interests you.


Textilkunst: in der Textilkunstliteratur gibt es eine große Welle zu Naturfärben und Nachhaltigkeit. Stricken und Garne selbst spinnen, färben usw. hat Hochkonjunktur. Da habe ich auch einige Bücher gelesen, es sprengt hier aber den Rahmen. Hier also einige durchaus interessante und anregende Bücher:

  • Alice Fox, Findings. Katalog - erhältlich über die website  der Künstlerin und ihr Buch:
  • Fox, A., Natural Processes in Textile Art, Batsford 2015 
  • Cooper Hewitt Smithsonian Design Museum  "Scraps". Fashion, Textiles, and Creative Reuse. Thames and Hudson, London, New York (2016)
  • Behan, B., Botanical Inks. Plant to Print Dyes, Techniques and Projects, Quadrille London (2018)
  • Wellesley-Smith, C., Slow Stitch, Mindful and Contemplative Textile Art, Batsford London (2015)


Ein wenig Theorie und verschiedene Diskussionsansätze, die ich lese: (diese Bücher braucht man nicht unbedingt, nur wenn man theoretische Interessen hat. Man kann sie sich vielleicht erstmal ausleihen, sie sind sehr speziell. Ich finde aber, schon die Titel weisen in verschiedene Richtungen der zeitgenössischen Diskussion rund um unsere Kunst)

  • Williams, G. , How to Write About Contemporary Art, Thames and Hudson London (2014)
  • Autsch, S., Hornäk, S. (Hg.), Material und Künstlerisches Handeln. Positionen und Perspektiven in der Gegenwartskunst, transcript Verlag Bielefeld (2017)
  • Petry, M., The Art of NOT MAKING.The new Artist/Artisan Relationship. Thames and Hudson London (Paperback 2012)
  • Doe, T., The Print Revolution. Groundbreaking Textile Desgn in the Digital Age, Gingko Press 2013
  • Rothschild, M., The Art of Mistakes. Unexpected Painting Techniques and the Practice of Creative Thinking, North Light Books (2014)
  • Fischer, J. , Über die Wahrnehmung von Kunst im Gehirn, Elster Verlag Zürich
    (2016)

Übung, Techniken, Anleitungen: diese Liste könnte sehr lang werden, allerdings bin ich ja bekannt für meine kritische Haltung gegenüber Schritt-für-Schritt Anleitungen im Sinne von "Malen nach Zahlen". Die Bücher, die dann auch noch die Position vertreten, es gäbe nur eine einzig richtige Weise zu arbeiten, kaufe ich erst gar nicht! M.E. sind gute Anleitungen so gestaltet, dass sie Grundlagen - und manchmal sogar noch historische oder geografisch-kulturelle Hintergründe- vermitteln, Beispiele von verschiedenen Ansätzen zeige und dann Freiraum bieten für eigene Kreationen und das Experiment. Hier ein paar solcher Bücher, die eher anregen:

  • Cane, K., Making and Drawing, Bloomsbury London 2012
  • Ishida, S., Sewing Happiness. A year of simple Projects for living well, Sasquatch Books 2016
  • Grasmane, M., Handschuhe aus Lettland. 178 überlieferte Fäustlinge zum Nachstricken, Livonia Print 2016
  • Leitner, Chr., Papiertextilien, Haupt Verlag 2005
  • Williamson, J., The Uncommon Quilter, Potter Craft 2007
  • Noble, G. , Meisterklasse Zeichnen. Kreative Techniken 100 Großer Künstler, Prestel München (2017)
  • Pfaffenholz,P., Buchbinden für Kinder, Haupt Verlag 2018

Inspiration - ich finde Biografien immer sehr inspirierend, Bildbände sowieso. Hier sind ein paar wenige (von den vielen), die mich in meiner Arbeit begleitet und beeindruckt haben

  • Tucholski, B.C., Im Schloß meiner Erinnerung, Weidle Verlag Bonn (2010)
  • Karjalainen, T., Tove Jansson. Die Biografie. Urachhaus 2014
  • Smith, Patti, M Train. Erinnerungen. Fischer 2018

  

# 22 Augenmerker

22

Danke
Thank you

Work in progress - über dieses Jahr hinaus
Wir kennen das alle: der Adventskalender ist eine tägliche Angelegenheit. Ab und an aber kam ich früher nicht dazu, das Türchen zu öffnen, manchmal habe ich es vergessen, manchmal war es einfach die Zeit, die dahinrauschte. Umso schöner war es dann, am Tag drauf gleich zwei der Türchen zu öffnen. Wurden es aber mehr als zwei, dann - na ja- hatte es den Zauber verloren. 

So also kommen heute zu guter Letzt zwei Posts. Jetzt dieser, später der andere.
Dieser hier hat nur einen Inhalt: ich möchte euch DANKE sagen! Die vielen emails und Rückmeldungen haben mich sehr gerührt, erfreut, manche mail sogar mit Stolz erfüllt, wenn die Begeisterung über den Adventskalender sogar zu eigenen blog Posts oder Reaktionen künstlerischer Art geführt haben. Danke dafür!!! 

Manche Inhalte regten auch mich an, ich werde das ein oder andere Thema im nächsten Jahr sicher wieder aufgreifen. Mit dem Thema der Nachhaltigkeit zum Beispiel, die im Post von gestern etwas verkürzt dargestellt wurde, bin ich noch lange nicht fertig, zu viele gute und interessante Ansätze gibt es da mittlerweile. Da ist das Verwenden von Altem und das Integrieren des Neuen nahezu Normalität geworden, es geht tiefer und setzt komplexer an.

Begonnen habe ich den Adventskalender mit kleinen Einblicken in meine Skizzenbücher. Dabei habe ich eher die Bilder gezeigt (Augenmerker). Während des Jahres lese ich auch immer viel Literatur zu Themen, die mich in meiner Kunst beschäftigen. Einiges davon werde ich in dem zweiten Post von heute Abend auflisten, wer mag, kann nachstöbern, sich etwas herauspicken oder es ignorieren. Die Rezeption der Bücher landet normalerweise nur sparsam in meinen Skizzenbüchern, ich reagiere mit kleinen Skizzen oder Modellen darauf. Ich notiere vielleicht mal einen Satz, der mich beschäftigt oder picke mir etwas Bildmaterial heraus, auf dem ich neue Ideen aufbaue. Wichtig ist mir geworden, die Quellen dazu anzugeben, denn das habe ich früher nicht getan und somit oft die Verbindung zum Ursprung der Idee verloren. Manches "speichere" ich aber auch einfach in mir selbst ab und bemerke erst später, während der Arbeit an einem Werk, dass es mich beeinflusst hat. Und Inhalte und Bücher, die ich vermisse, regen mich an, selbst meine Bücher zu schreiben. Das dritte meiner Bücher ist also in Arbeit, es wird aber wieder eine Weile dauern, bis es soweit ist. Um was es geht, wird noch nicht verraten, denn auch hier bin ich in der frühen Skizzenphase und ändere noch tausendundeinmal den Titel und die innere Anordnung der Themen.

Thank you for all your commentaries, feedbacks and lovely supports! Some of the themes will be back in the next year, i.e. sustainability and experimentation around my special way of printmaking. Looking forward exploring these themes.

As I am a little bit late with my posts now, I will post this evening the second part of today. I love lists, so I want to share some of my inspiration through literature I've read this last year . In my sketchbooks I often write down quotes I am fascinated of or some ideas I want to follow further. Some of the literature gets into my mind and I recognize it later while working. And what I am missing in the books is very inspiring to write my own books. The third of my books is in a very early stage. So that I will not publish the title now, because I am sure that I will change it again and again. Finally I will publish it at time!
 
Für dieses Jahr schliesse ich meine Skizzenbücher, aber da Ideen kommen und gehen wann sie wollen, gibt es bei mir hierfür keine Feiertage. Ich halte fest, was mir in den Sinn kommt. Gerade, wenn es um mich herum etwas ruhiger wird, nehmen sich die Ideen ihren Raum...Closed sketchbooks over the holidays. But ideas don't have a timetable. They are often coming in times of balance.




  
 

Samstag, 22. Dezember 2018

# 21 Augenmerker

21

Altes und Neues


Das Jahr neigt sich. Viele Projekte noch nicht. Ich habe oft etwas Angefangenes, während ich ein Projekt am Beenden bin. Nahtlose Übergänge und Parallelwelten. In den letzten Jahren hat mich - wie so viele andere - die Frage des Textilmülls nicht losgelassen. 

Begonnen hat mein Textilkunstschaffen schon sehr früh, als Kind, ganz unbefangen habe ich einfach verschiedene Textilien, die ich vorfand, miteinander verbunden. Neues entstand, interessant anzusehen. Ein wenig wie Geschichten schreiben. In meinen Kursen begegne ich immer wieder Menschen, die mit Koffern voller Material ankommen. Ich staune und staune, was es alles Neues gibt. Und ich frage mich immer mehr, was wir für unsere Kunst als Material eigentlich wirklich brauchen. 

Ehrlich gesagt, auch ich werde in meiner Lebenszeit nicht alle Stoffe und Garne verarbeiten können, die ich vorrätig habe, nur rechtfertige ich das damit, dass ich es doch als Auswahl brauche. Ich habe vor einigen Jahren beschlossen, nun dem Gebrauchten und Vorrätigem Vorrang zu geben und auch die Gifte im Atelier zu reduzieren. Lange habe ich zum Beispiel nach Farben und Methoden gesucht, die die Leuchtkraft und Lebensdauer haben, die ich möchte und die dennoch giftfrei sind. 
Ganz nebenbei: ich finde das ewige Kochen oder Simmern von Naturfarben ist energetisch auch zu diskutieren. Das Färben in der Sonne mit Einweckgläsern finde ich faszinierend, aber leider kann ich damit keine Linien und Formen "malen". 

Wer sich ein wenig mit den Eco-Methoden beschäftigt, findet wunderbare Ansätze bei vielen Textilkünstlerinnen. Aber ich will nicht mein Atelier komplett neu umstellen. Den Weg, den ich beschritten habe (Bilder und Objekte) möchte ich nicht aufgeben zugunsten völlig neuer visueller Resultate wie Ecoprints oder Naturfärben von Wolle. Ich finde diese Stoffe und Garne wunderbar, aber mir persönlich fehlen dabei die gestalterischen Elemente, die meine Bilder hervorbringen...
 
So hangele ich mich so durch inmitten meinem Bedürfnis, Bilder auf "meine" Weise zu schaffen und doch Veränderungen zum Besseren zu wählen. Farben werden jetzt erstmal aufgebraucht, verwässert und eingetrocknet, dann neu gewässert und weiterverwendet. Garne kann ich pur verwenden, manches Erbe landet bei mir, ich mische die Garne auch auf meine Weise. Für die Farbe, sofern sie noch keine haben, habe ich meine Methoden: manche landen im Kaffee, andere in Kindergartenfarbe. Und die Stoffe sind gebraucht, alte Drucke werden überarbeitet und was lange in den Kisten lag, ist nun der Warteschleife entrissen...Wie gesagt, es ist noch nicht alles optimal, aber die kleinen Veränderungen führen auf Dauer vielleicht doch dahin... 

 I am trying to make sustainable work in my studio. Old cloth, yarns and used materials. Over the years I started to work more and more towards an ideal of sustainability. It is a double way of change: using scraps and all the materials I have in my studio and to find ways to work with less poison but to keep working with paints. Small steps in the last years, and experimentation to get the results I love to see.

Ein alter Bettbezug, den ich vor Jahren als Geschenk bekam, schlummerte in meinen Vorräten. Ich habe ihn mit Garnen bearbeitet, die ich von einer Textil-Lehrerin geerbt habe, die in Rente ging, Auf Farbe habe ich verzichtet. Teil meines neuen "ECHO" Projektes, das ich im Mai in Karlsruhe zeigen werde.

 

 

Freitag, 21. Dezember 2018

# 20 Augenmerker

20

Leipzig



 Was wäre Leipzig ohne Bach? Heute bin ich spät dran, ... Konzerte sind Inspiration pur. 

Leipzig and Johann Sebastian Bach... I am late today. Concerts are sources to inspire

Mittwoch, 19. Dezember 2018

# 19 Augenmerker

19

Lektüre
 
I love artist books - Ich produziere davon jede Menge. Die Lektüre ist so interessant.

Dienstag, 18. Dezember 2018

# 18 Augenmerker

18

Durchhalten
Stamina 

Noch nicht ganz sicher, wie es weiter geht...not sure how to continue
 Heute war ich im Atelier. Gestern auch. An manchen Tagen läuft es nicht so, wie ich es gerne hätte. Gestern hätte ich am liebsten alles in die Tonne geworfen, was ich mühsam über die letzten Wochen bearbeitet hatte. Manchmal ist das so. Da ich das aber kenne, steht bei mir die Tonne ganz weit am anderen Ende des Ateliers. Drüber schlafen ist dann besser. Am nächsten Tag nochmal anschauen, und mit frischem Blick kritisch anschauen. Vielleicht herausfinden, was fehlt, was nicht passt, was das "Problem" ist. Ist es zu dunkel? Die Farben zu matt? Der Kontrast zu hoch? Das Material ungeeignet? Was ist es denn nun, das mich in Unruhe versetzt? Heute also lief's besser. Ich habe herausgefunden, dass ich die Arbeit einfach mit einer weiteren Farbe versehen musste. Nicht immer läuft es so gut, dass ich am nächsten Tag herausfinde, was ich ändern sollte. Dann heißt es Durchhalten. Dieses schöne Wort "Stamina" klingt auch schon so streng, dass ich es mir nur zu sagen brauche, und dann halte ich es aus, nicht zu wissen, wohin weiter und arbeite brav weiter.
Was es außer diesem Wort auch noch einfacher macht, trotzdem weiter zu machen, auch wenn ich mal wieder orientierungslos herumirre und Lösungen suche: da brauche ich ebenjene Tonne. In einem meiner Kurse habe ich einer Teilnehmerin, die zögerte, ein künstlerisches Risiko einzugehen, mal gesagt, "mach ruhig, es geht danach eh in die Tonne" (was es natürlich nicht ging, denn die Tonne steht ja bekanntermaßen weit weg). So verstand und ging ganz beherzt zur Sache. Und ich mache es jetzt auch so: ich arbeite los, mal sehen, wo das Teil später landet, Tonne oder Ausstellung? Dazwischen gibt es noch mein Skizzenbuch bzw. die Schachtel für größere Aufbewahrungsstücke.
Spannend, wenn man darin sehr alte Versuche findet...  

 Today I was in my studio, yesterday as well. Some days something doesn't work. Yesterday I wanted to give up and to bin all my stuff I worked in the last weeks. That happens. As I know myself and the stages of my work, my  garbage bin is far away from my worktable. So, leaving alone my work and looking forward to seeing it the next day, probably with fresh eyes. Critically reviewing what doesn't work. The colour palette, the materials, the contrasting elements? 
So, today I found out just to add one additional colour and it worked! I love the word "stamina", for me, it sounds severe and strict. If I use that word, I found a bit more motivation to go on. Another idea to continue and to proceed is to take risks, always knowing that my garbage bin is still there, waiting for food. I am not sure at the starting point where it lands, bin or show? Doesn't matter. I still have a storage box, where I put all my "in between" work. Interesting to find out (after years )what's in the box. ...
 

Montag, 17. Dezember 2018

# 17 Augenmerker

17

Hand und Auge 

Hand and Eye

Handwerksphase. Kommt, wenn alle kompositorischen Entscheidungen gefallen sind. Zumindest beginne ich zu arbeiten, mein Handwerk einzusetzen , dann - ich wäre nicht Ich - arbeite ich "spontan", also ich schaue, sehe und entscheide dann, ob ich von den Skizzen abweiche. 

freie Maschinenstickerei - machine stitching 
Papier ist störrisch, ich sticke mit der Maschine und folge dem, was ich sehe - paper is a special material to stitch on. I will follow that material.
 

 

Sonntag, 16. Dezember 2018

# 16 Augenmerker

16

Nichts tun
nothing

Es gibt Kunst, für die muss ich nichts tun. Sie tut. 

Nothing to do for some artworks
 
Färben auf Stoff: über die Jahre vertraue ich immer mehr dem, was geschieht.  
Over the years I love to be sure that dyeing art works ...
 

# 15 Augenmerker

15

Gewohnheiten
Habits
 Habt ihr gestern den Augenmerker vermisst?
Gut so!
Ein Hinweis darauf, dass es langsam zur Gewohnheit wird. Gewohnheiten sind gut, sie erleichtern uns den Alltag. Sie nehmen uns Entscheidungen ab, indem wir sie gar nicht erst fällen müssen. Mit ständigen Alternativen wäre das Leben sehr anstrengend. Ja, jetzt kommt das Aber-Wort. Manchmal in frühen Phasen meines Arbeitsprozesses, also im Atelier, wo alles seine Ordnung und Abläufe hat, ist es verführerisch, sich auf Gewohnheiten zu verlassen, das Material ist schon auf dem Tisch, die Farbwahl, die ich immer nehme, ist vom letzten Projekt noch angerührt, die Stiche an der Maschine sind sowieso eingestellt und mein Repertoire an Drucktechniken sitzt fest. Immerhin kann ich das ganz gut und es gibt ja ab und an auch sehr positive Rückmeldungen zu meiner Arbeit. Warum also was ändern? 

Ideen kommen und gehen. Manche davon halten sich nicht an die Gewohnheiten, im Gegenteil, sie lieben es, alles auf den Kopf zu stellen. Womit wir wieder bei den Rückseiten, krummen Nähten und den unüblichen Ungewohnheiten sind. Schön, dass man Worte auch kreeiren kann. Ist das nun auch schon wieder so eine Gewohnheit ...? Jedenfalls baue ich neuerdings eine "Räumungsphase" ein. Ich versorge Materialien, schaffe Platz auf den Arbeitstischen und in meinen Gedanken. Ich lasse mir Zeit zwischen den Projekten, das ist manchmal schwerer, als einfach weiterzumachen. Ich werde still und warte. Irgendetwas wird sich bei mir melden, ein Augenmerker, ein Text, eine Idee, eine Farbe, ein Material... mal sehen.

Did you miss the post of yesterday? Well...
Just a reminder that you start to have the habit to read my posts. (Thank you). Habits are very good for everyday's life. We don't need to decide everything. Without habits life would be very stressfull. But...
In some of the very early stages of my working process I find it very seducing to use my habits. Colour schemes, stitches adjusted since weeks on my machine, printing techniques, I refined over years. What if...? Ideas are coming and going. Some of them are outside the box. They change all, so well, now I am back at the backsides, the unusual stitching and something what doesn't fit in my habits... In the last years I started to clean my mind and my tables to wait. This is a hard action (or no action). I start to be quiet and to hear, see, feel what's coming around. ...





Vor Jahren war meine Gewohnheit, den Stabilisierer aus den Stoffen zu entfernen, heute ist es schon wieder Gewohnheit, sie drin zu lassen, man sieht es überall, "jede/r" lässt das Papier im Stoff. So dachte ich darüber nach, ob Gewohnheiten auch wieder rückgängig gemacht, noch Gewohnheiten oder schon wieder Gewohnheiten sind. Years ago I started to be a little lazy. I found it visually attractive to leave the paper in my stitched works. But now, how about turning around and to avoid what you see in a lot of works? Is that habit?
 

Freitag, 14. Dezember 2018

# 14 Augenmerker

14

Change
Veränderungen

Es gibt Kriterien, beim Drucken zum Beispiel: "ordentliche Drucke haben klare Konturen". Auch im Textilen gibt es immer wieder Regeln. Es dauerte lange, bis ich anfing, freier zu arbeiten. Der Satz 
"Erst musst du die Regeln beherrschen, dann kannst du frei arbeiten" - ist ein Klassiker. Ich drehe das um, auch wenn ich Kurse gebe: wer die Regeln beherrscht, hat eine größere Hürde zu bewältigen, um frei zu werden. Ein Spielplatz liegt vor uns.

Rules exist, printmaking, textiles, all techniques have rules for "good work". I often heard the sentence "You need first dominate the rules,then you can work free..." . I love to change this idea: if you know the rules very well, you will have a long road to change... Looking forward playful work 
 

Es dauerte lange, bis ich anfing, anders zu drucken als die anderen - it took a while to change my prints
 

Donnerstag, 13. Dezember 2018

# 13 Augenmerker


13

Haptik 
Touch

Extrem dicht gestickte Fläche, freie Maschinenstickerei - extremely dense stitching


Haptik ist, wenn wir Oberflächen fühlen können. Das machen wir manchmal in Ausstellungen mit den Augen. Manche der Besucher/innen fassen ja auch immer wieder gerne die Werke an, was sie bei Gemälden nie machen würden...schon gar nicht in Ausstellungen. Man versteht den Drang anzufassen, wir alle kennen das. Also übe ich Selbstbeherrschung in der Ausstellung! Umso schöner, wenn man die Werke selbst produziert, da kann man nach Herzenslust die Stöffchen und Oberflächen begreifen.
Haptik ist Adjektiv: weich, rauh, glatt, fein, seidig, geriffelt, grob, ... hören wir die Worte, wissen wir, wie es sich anfühlt. Textilkunst ist Übersetzung in Haptik. Fängt beim Material an und hört mit der Bearbeitung auf. Ich mag die Haptik, die Stiche hinterlassen. Sie haben etwas Feines, manchmal etwas Solides, Ephemeres, aber auch Wildes. So als nähme ich einen struppigen Pinsel mit Acrylfarbe und dann mal wieder einen Aquarellpinsel.
Gar nicht so einfach mit der freien Maschinenstickerei Oberflächen zu schaffen. Was nicht so gut gelingt, landet im Skizzenbuch und wird kommentiert und dann beginne ich von Neuem ...


Our sense of touch let us feel surfaces. Sometimes in exhibitions we feel through our eyes. Touch has character: smooth, rough, even, fine, silky, furrowed, chunky,... hearing these words we can immediately feel the touch. Textile arts is translation. It starts by using adapted material and goes on by using techniques. I love textured surfaces a lot.I love the texture my machine is able to do. Stitches have something very fine, solid, ephemeral but also some have a wild character. It is like working with a scrubby brushes and acrylics and also with a smooth watercolour brush. 
Really not easy to create such surfaces through free machine stitching. What doesn't work gets into my sketchbooks, gets a comment and probably I will start a new try ...



Fotoskizze: Glatteis, eine gefrorene Pfütze im Feld mit Erdeinschlüssen, eine wunderbar schwierige Oberfläche für die Stickerei- photo of ice in winter on the field, a very difficult subject to stitch ...

Mittwoch, 12. Dezember 2018

# 12 Procrastination

12

Procrastination
Arbeitsvermeidungsstrategien

Also, manchmal, ab und zu, immer mal wieder.....koche ich Tee und räume auf, wasche alte Pinsel aus und ordne meine Stoffe. Meist mache ich das, wenn ich nicht weiter komme, wenn ich Risiken eingehen sollte, oder den nächsten Schritt nicht klar habe.
Ich mag dieses Wort: Procrastination. Klingt irgendwie wichtig.

Some days I prepare my tea, I wash my old brushes, go over my collection of fabrics. I do that when I should decide next steps, when I have to take risks and when I don't know what to do next with my piece. I love this word: procrastination. Sounds very significant.
 
Meine geduldige Pinnwand mit all meinen "Entweder-Oder -Skizzen" - my very patient pinboard

Dienstag, 11. Dezember 2018

# 11 Augenmerker

11

Noch mehr davon

Was mir im Laufe der Jahre beim Skizzieren wichtig wurde: den Ideen freien Lauf lassen, wenig Einschränkungen, wenn möglich außerhalb der Gewohnheitsbox zu arbeiten. Dabei nehme ich gerne Materialien, die überhaupt nichts mit Färben oder Stoffdruck zu tun haben. Ein visuelles Brainstorming, Mark Making, wie man das auf Neudeutsch so schön formuliert. Nach viel freiem Gekritzel kommt irgendwann der Punkt, an dem ich etwas gezielter arbeiten möchte. Das ist dann meist eine Wiederholung, vertiefendes Experimentieren, inhaltlich ausgerichtet an der Ausgangsidee. Es sieht dann ähnlich aus, aber vollzieht einfach noch mehr Ideen nach und manches wird auch sehr unterschiedlich. In dieser Phase des Skizzierens brauche ich noch keine textile Übersetzungsleistung.

After years of mark making in my sketchbooks I learned to be playful and experimental. no limits and a lot of "What if..." questions. When I made enough of that I stop the process and try to go deeper into the experiments. Often I repeat things then. I love working with materials that are not usually used for textiles. So I can hold my sketches fresh and playful. The texture that I get is often very interesting for further textile work. But in this stage I don't think of translation into textiles. That comes in a later stage.


Ab und zu arbeite ich direkt ins Skizzebuch, hier zwei Studien in Pastell - sometimes I am working directly in my sketchbook, here two experimental studies with pastel crayons


 
 

Montag, 10. Dezember 2018

# 10 Augenmerker

10

RückSicht 

Manche Ideen ergeben sich, wenn ich die Rückseite berücksichtige

Some of the ideas on the backsides of my work are brilliant for further work

Rückenansicht von "Alles Bestens" - Backside of my work "Alles Bestens"
  

Sonntag, 9. Dezember 2018

# 9 Augenmerker

9

Momente

mit allen Sinnen, nichts sonst weiter...
 being aware of moments with all my senses, nothing else... 

Mark making - Ausdrücken durch Eindrücke - expression of sensual impressions

Samstag, 8. Dezember 2018

# 8 Augenmerker

8

Nicht nichts

Manchmal habe ich Deadlines einzuhalten. Dann ist der Druck besonders groß, etwas Großartiges zu schaffen.
Und natürlich kommt gerade dann nichts zustande...

nur einige Wochen später stelle ich fest, es war doch nicht Nichts

Sometimes I need to hold deadlines. My inner pressure grows. The feeling to make extraordinary work. And, of course, no ideas are in my mind ...

but some weeks later, I see that my small Nothings were not nothing... 

Playing around

 

Freitag, 7. Dezember 2018

# 7 Augenmerker

7

Alle Jahre wieder...

 
Monoprint
  Im Atelier arbeite ich viele Ideen kurz aus, um sie festzuhalten. Über die Jahre sammelt sich da ganz schön was an. Beispielsweise Mono Prints: Eine schnelle Drucktechnik. Es bleibt oft nicht bei einer Idee, die erste führt zur nächsten. Und ich hatte haufenweise Drucke auf Papier und Stoff, sie ähnelten sich doch alle sehr, waren aber nicht für die Öffentlichkeit gedacht. Die ersten klebte ich ein, dann schnitt ich später nur noch interessante Stellen aus, aber es blieb immer noch viel Rest übrig. So viel kann ich gar nicht bekleben, vernähen, verschenken...Dann ging also doch einiges in die Tonne.

Mit den Jahren wählte ich meine Prozesse sorgfältiger aus. Ideen, die ich aus Erfahrung schon einschätzen kann, werden nicht mehr umgesetzt. Ideen, bei denen ich noch ein Kribbeln verspüre und mich frage, was oder ob das etwas wird, die gehe ich an.

Manche Elemente tauchen dabei immer wieder auf. Eine Wiederholung von Symbolen, eine spezielle Linienführung, eine persönliche Technik, Formen, Oberflächen. Das ist wohl, was man dann künstlerische Handschrift nennt...

Manchmal lohnt es sich, die alten Skizzenbücher, Drucke, Stoffe hervorzuholen und zu entdecken, wie und ob sich die Handschrift oder meine Sichtweise verändert hat.

"Alle Jahre wieder..." . 

Das gerät dann zur Serie.

I am working so much ideas in my first mark making stages. Over the years such a collection grows and grows. A good example are my mono printing samples. A very quick technique.
After years of working I am now at a point to select better, what I am doing. I don't want to produce too much waste. 
But some of the ideas let me be nervous, I wonder, what if... and then I am at a starting point. 

Sometimes I have a look in older work. I can identify the personal signature and some changes.
Good stuff for series! 

Spitze ist ein Motiv, das ich immer wieder wähle. Für mich ist es aufgeladen mit Bedeutung, Blick zurück und nach vorn. Monoprint Detail. I am often working with lace as symbol for past ways of working and sentimentality. Meaningful and complex element of my work since years.  
 

 

Donnerstag, 6. Dezember 2018

# 6 Augenmerker

6

Weißt du noch...

Im letzten Jahr habe ich mich immer noch und immer weiter mit dem Thema "Zeit" beschäftigt. Erinnerungen sind ein Teil davon. Meine neuen Studien und Skizzen orientieren sich daran, dass sich in unseren gegenwärtigen Erinnerungen auch immer eine Veränderung durch unsere Vorstellungskraft vollzieht. Vergangenheit und Gegenwart begegnen sich. Manches wird verklärt, anderes verhüllt, einiges wird aus dem Verborgenen hervorgeholt und gerät transparent oder verschwimmt. Es ist unsere Imagination, die poetisch oder dramatisch hinzufügt oder weglässt.  Ein künstlerischer Akt also.

My interest in all around the subject of "time" led me to the experimental works around memories. My newer studies ask about the way we imagine memories after a long time. Past and present meet. We always use our imagination to reveal or to hide some of them. Poetic transparency. An artistic way to connect to the past.

do you remember...
 
Studie. Gefärbt, Konstruiert, Maschinenbestickt, Verhüllt. Experimental work, Thread construction, Machine stitched, reveiled


Mittwoch, 5. Dezember 2018

# 5 Augenmerker


5

THINK BIG


Ideenschmiede für ein Projekt: kleines Modell für vielleicht große Ideen - working samplers in 3D, size doesn't matter in the moment

Manche kennen diese Geschichte schon: ich habe immer viele Ideen, gefühlt "zu viele"... besonders in der Anfangsphase eines Projektes kann ich mich nicht davor retten. Da gehen die Gedanken in alle Richtungen, das hört sich ungefähr so an:

"und... oder.... oder.... oder.... oder.... und..." 

Hilfreich ist, die vielen Ideen kleiner zu halten, bis sie sich in die Form bringen, in die das Projekt steuert. Think big aber arbeite überschaubar. Eine praktische Art von Brainstorming, kleine Fitzelchen, Stöffchen, Abdrucke, Zeichnungen. ...es ist völlig egal wie diese ersten Skizzen aussehen. Man kann einfach machen, Laufen lassen...

Wie klein?
It's up to you!

What about a million of ideas in my mind at the beginning of new projects? I learned to work small in the first stages. THINK BIG is wonderful in imagination. To test and experiment the first visual output, it is necessary for me to work small. So scraps, cloth, prints, drawings get small but a lot at the beginning. It doesn't matter how they look. You can just work. A wonderful way of letting go.

How small?
It's up to you!


kleines 3D mit Acrylfarbe - small 3D samples produced with acrylic paints
 

 

Dienstag, 4. Dezember 2018

# 4 Augenmerker

4

Oberfläche

Wir in der Textilkunst... 
ich denke, hier sammeln sich Leute, die an Oberflächen interessiert sind. Nicht Oberflächlichkeit. Das nicht. 

The community of textile artists ... 
probably it's about texture 
Meine Sammlung von interessanten Oberflächen wächst jeden Tag - My collection of textures grows and grows
 
Textilmalfarbe auf Papier - Dyes on paper



Montag, 3. Dezember 2018

#3 Augenmerker

3

Slow work
Atmosphäre (n)

Stimmungen festhalten - keeping atmospheres with watercolour


Das Skizzenbuch ist immer im Urlaub dabei. Oder wenigstens Papier und Farbe. Seit es diese wasserbefüllbaren Pinsel gibt, ist es auch gar nicht mehr aufwändig im Freien zu arbeiten.
Normalerweise halte ich viel mit meiner Kamera fest. Aber ab und an mag ich die Verlangsamung.  

Capturing atmospheres through watercolour is a wonderful slow work. Normally I take my camera to hold some moments in holidays. But it is so much more intense to work plein air and to slow down by using paints and brush. I especially love the water filled brushes. Slow work, small tools.
  

Sonntag, 2. Dezember 2018

# 2 - Augenmerker


2

Man weiß ja nie...


Britta Ankenbauer "Green Eyes" - Druckexperimente - experimental printing

Mehr als ein Print ermöglicht Vergleich - more than one print enables to compare

Schichten sind typisch für meine Art zu arbeiten - Layers are typical for my way to work


Viele meiner Skizzen / Studien arbeite ich direkt auf Stoff. Dabei ist immer die Frage, ob ich billigen Untergrund verwende, oder gleich auf gute Stoffe gehe - im Falle, dass die Drucke richtig gut werden. In letzter Zeit habe ich mir angewöhnt, doch auf besseren Stoffen zu drucken, auch für Studien. Man weiß ja nie...

I am working a lot of my experiments directly on cloth. Some of the prints were done on cheap scraps. I began to ask about the quality of the materials I use for experiments. What if my studies begin to be vibrant and I would love to continue for a work? So, in the last years, I started to use better materials,... never say never...

Ich mag, wie Stoff sich einfach wild, luftig und frei in verschiedene Richtungen bewegt - I love the texture of fragmented edges

Samstag, 1. Dezember 2018

Adventskalender: AUGENMERKER

Vor Jahren habe ich einmal einen Adventskalender hier eingestellt.
Damals waren es Ideen zum Umsetzen.

Nun habe ich ja letztes Jahr mein neues Buch veröffentlicht. 

"Momentaufnahmen - Textile Skizzen"...

Was also liegt näher, als dieses Jahr mal einen kleinen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen und ein paar meiner Skizzen zu zeigen? Das ist häufig für viele Projekte der frühe Beginn. Meine eigentliche Arbeit, das Vorfeld, die Ideenschmiede, das kalkulierbare Risiko und einfach das, was meiner Meinung nach mein Augenmerk erfordert. "Augenmerker" nenne ich das, obwohl es alle Sinne anspricht, manchmal Musik, Filme, Texte, Wörter...
Manchmal halte ich etwas fest, das sich später dann als frühe Vorahnung für eine Projektidee erweist. Da ich aber nicht wissen kann, was später mal relevant wird, habe ich begonnen, darauf zu achten, was meine Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das halte ich dann oft mit Zeichnungen, Collagen, Farbschemata oder anderen Möglichkeiten fest. Manchmal ist es aber auch so, dass ich am Suchen bin. Auf der Suche nach Möglichkeiten, künstlerischen Lösungen, oder einfach technischen Umsetzungen...

Years ago I made an advent calendar here on the blog. Ideas to work from. Now, however, after publishing my book about sketches and textile process, I will show every day some of my own sketchbook work - a small glimpse into my private sketchbooks

So  also gibt es dieses Jahr nun doch wieder 24 regelmäßige Posts von mir, jeden Tag öffne ich eines meiner Skizzenbücher (die sonst eigentlich kaum jemand zu sehen bekommt) und suche etwas aus meinen "Augenmerkern" heraus.



1


Zeichnung, coloriert - Textur und Linie
drawing, watercolour - textures and lines



Donnerstag, 29. November 2018

Kursprogramm Online

Neue Kurse 2019 eingestellt

Neue Kurse 2019 

Spannende Kurse im Atelier  - Kleine Vorschau

Ich habe die neuen Kurse hier auf dem blog auf der Kursseite eingestellt. Es gibt wieder spannende Themen und auch Blockveranstaltungen. Das Jahr beginnt mit wunderbaren Gelegenheiten, wer beispielsweise gerne eine Winterauszeit braucht, ist bei der 

Winteratelierwoche im Februar 2019

04.-07.02.2019

Im Winteratelier ist Zeit für Ideen: Monoprint


genau richtig. Dort kann man nach Herzenslust eine Woche (04.-07. Februar 2019) selbständig arbeiten, sich gelegentlich  mit den anderen austauschen und zu Fragen der Technik oder Komposition Beratung bekommen. Eigene Ideen auf den Weg bringen, mit Zeit und Muße. Ideen, die schon lange in uns schlummern und nur darauf warten, endlich begonnen zu werden.
Und wir können sie weiter verfolgen und sie in diesen Tagen schon sehr konkret ausarbeiten.


Noch ein Highlight im Februar ist der Kurs

ARTIST BOOKS

Buchkunst, Künstlerbuch und mehr

08.-10.02. 2019


In diesem Kurs werden wir ein Künstlerbuch erarbeiten. Bei freier Themenwahl kann man sich der Buchgestaltung widmen, Ideen zum Aufbau der Inhalte sowie der Präsentation ausprobieren. Wie immer ist das experimentelle Arbeiten im Vordergrund.
Und wer dann gerne noch mehr über das eigentliche Buchbinden lernen möchte, darf sich freuen:

Es gibt wie jedes Jahr wieder einen Workshop 

"Experimentelles Buchbinden" 

07.-09.03.2019


mit der Buchrestauratorin und Buchbindemeisterin 
Barbara Wittstatt - Oft

Kursergebnisse aus dem Kurs "Experimentelles Buchbinden"


Dort kann man unter fachkundiger Anleitung eigene Ideen umsetzen und das Buchbinden selbst zum Experiment machen. 

Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, kann man sich ab sofort anmelden. Bei mehr Anmeldungen als Plätze da sind, wird eine Warteliste erstellt.